Skip to main content

Home Office für Alleinwohnende

Für Personen, die alleine zuhause leben, kann das permanente Home Office eine besondere Belastung sein. Für sie sind die Themen “sich selber Strukturen schaffen” und “Austausch und Zusammenarbeit” besonders wichtig, um Gefühlen von Isolation und Einsamkeit entgegenzuwirken

Home Office für Alleinwohnende

  • Zum Strukturen schaffen können Sie Kolleginnen oder Kollegen einspannen: Machen Sie mit jemandem morgens zu Beginn der Arbeit für einen “Check-In” ab. Geduscht und nicht mehr im Pyjama. Das geht auch mit Freundinnen oder Freunden, mit denen man normalerweise nicht zusammen arbeitet.

  • Suchen Sie bewusst Kontakte: Wir sprechen von “social distancing”, aber eigentlich müsste es besser “distance socializing” heissen, also über Distanz Sozialkontakte aufrecht erhalten.

  • Das gilt auch für die arbeitsbezogenen Kontakte: Der informelle Austausch, das Nachfragen, wie es den anderen geht, oder auch der Kaffeeklatsch sind alle enorm wichtig. Starten Sie im Zweifel die Initiative.

  • Per Videochat können Sie auch zum Mittagessen mit Kolleginnen und Kollegen abmachen und das virtuelle Feierabendbier hilft, sich von der Arbeit distanzieren zu können.

Weitere Tipps und Hilfe zum Umgang mit häuslicher Isolation und Quarantäne finden Sie auch auf der Web-Seite der Föderation Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP)

Diese Seite teilen: