Skip to main content

Schlüssig argumentieren

Eine schlüssige Argumentation ist von Vorteil. Das Fachseminar vermittelt Grundlagen der Argumentation. Methoden ethischer Reflexion helfen, Begründungen aufzubauen und zu analysieren, Tendenziöses zu entlarven und eigene Argumentationen stabil aufzubauen.

Im Arbeitsalltag ergeben sich immer wieder Situationen, in denen eine schlüssige Argumentation von Vorteil ist. Gleichzeitig können sich auch Situationen ergeben, in denen es gilt, manipulative und tendenziöse Darstellungen zu entlarven. Methoden ethischer Reflexion helfen, Begründungen zu analysieren, Tendenziöses zu erkennen, ihm präzise entgegenhalten zu können und eigene Argumentationen stabil aufzubauen. Grundwissen in Bezug auf die Darstellung von statistischen Zusammenhängen helfen, Fakten auf ihre Evidenz zu prüfen.

Inhalt

In diesem Fachseminar werden Grundmechaniken von überzeugenden Argumentationen erläutert, Typen von Argumentationsfehlern sowie verschiedene Diskussionsfouls erklärt – und wie man die gelbe oder rote Karte zeigt. Systematisch aufgebaute Trainingsgelegenheiten wechseln sich mit Inputs ab. Die Teilnehmenden können eigene Fragestellungen, Erfahrungen und auch konkrete Vorhaben einbringen.
Fortlaufend werden Bezüge zur Ethik hergestellt: Transparenz als Prozesswert, herrschaftsfreier Diskurs, Unterscheidung und Zusammenhang von Fakten und Werten, Risiken von Moralisierungen, das Potenzial gemeinsamer Klärung und Lösungssuche im Sinne dessen, was der Ethiker Immanuel Kant schlicht «Vernunft» nannte. In einem weiteren Teil lernen die Teilnehmenden, manipulative Darstellungen von statistischen Zusammenhängen zu erkennen und die Güte statistischer Darlegungen einzuschätzen.

Zielpublikum

Personen, in deren Berufsalltag Argumentation und kooperative Wissensproduktion bedeutsam sind und die Interesse haben, diesbezüglich von Methoden ethischer Reflexion zu profitieren.

Weitere Informationen

Download Flyer
Webseite Ethikweiterbildungen

Leitung
Dr. Dr. Christof Arn ist Ethiker, verfügt über langjährige Erfahrung in der Umsetzung von Ethik in der Praxis, ist Forscher und Fachautor (www.ethikprojekte.ch).

Prof. Sonja Hug ist Sozialarbeitswissenschaftlerin mit den Schwerpunkten ethische Fragestellungen im Feld der Sozialen Arbeit und Ethik in Organisationen. Sonja Hug ist Supervisorin BSO mit langjähriger Beratungserfahrung.

Sonja Hug und Christof Arn sind ein eingespieltes Kursleitungs- und Coaching-Team.

Bemerkung

Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: