Skip to main content

Einführung in die Systemisch-biografische Diagnostik und Fallarbeit

Möchten Sie Menschen und ihre psycho-sozialen Probleme besser verstehen sowie ganzheitlich und wirksam beraten? Suchen Sie neue Impulse für wiederkehrende Problemstellungen in der Tätigkeit mit Ihren Klient*innen? Dieses Fachseminar vermittelt Einblicke in das Vorgehen der Systemisch-biografischen Diagnostik und Fallarbeit.

Eckdaten

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Unterrichtssprache
Deutsch
Preis
CHF 550

Anmeldung

Die Methode der Systemisch-biografischen Diagnostik und Fallarbeit eignet sich dafür, komplexe psycho-soziale Problemlagen unter Einbezug der Lebensgeschichte der Klient*innen und ihrem aktuellen Umfeld (Familie, Arbeit, Freunde usw.) umfassend zu verstehen. Diese Form der Fallanalyse ermöglicht eine Perspektivenerweiterung für alle Beteiligten. Sie gibt Ihnen und Ihren Klient*innen konkrete Hinweise, wo die Ansatzpunkte für eine wirksame und nachhaltige Beratung, Begleitung und Unterstützung liegen. Zudem hilft sie beim Aufbau einer vertrauensvollen Arbeitsbeziehung.

Inhalt

Das Modell des Lebensführungssystems (vgl. Grafik unten) spielt in der Systemisch-biografischen Diagnostik und Fallarbeit eine wichtige Rolle. Es hilft Ihnen, die Ressourcen und Probleme der Lebensführung der Klient*innen zu erfassen, diese aus der Wechselwirkung von Individuum und umliegenden Systemen (Arbeit, Freunde, Familie usw.) zu verstehen und zu verändern. Es geht im Kern darum:

  • ungünstige Muster der Lebensführung aus ihrer lebensgeschichtlichen Entwicklung zu verstehen,
  • problemauslösende oder verstärkende Ursachen aus den Systemen in den Blick zu nehmen,
  • Ressourcen zu identifizieren und zu aktivieren sowie motivierende Veränderungsziele in Kooperation mit Klient*innen zu erarbeiten,
  • evidenzbasierte Wirkfaktoren für Veränderungsprozesse zu nutzen und die am Problem beteiligten Systeme wenn immer möglich in den Prozess miteinzubeziehen.


Im Fachseminar werden systemische und biografische Methoden, Verfahren und Instrumente vorgestellt, die in stationären oder ambulanten Settings wie auch in abklärenden Diensten angewendet werden können. Zudem erhalten Sie Hinweise dazu, wie Praktiker*innen die Methode in verschiedenen Arbeitsfeldern im Sinne einer «Good Practice» auf die Bedingungen ihrer Organisationen angepasst haben und konkret einsetzen.

Download Grafik «Das Modell des Lebensführungssystems»

Zielpublikum

Das Fachseminar richtet sich an:

  • Fachpersonen mit Fallverantwortung in psychosozialen Arbeitsfeldern mit abklärenden, beratenden und/oder begleitenden Aufgaben (bspw. Suchthilfe, Psychiatrie, Strafvollzug und Bewährungshilfe, Kinder- und Jugendhilfe)
  • Fachpersonen mit Abklärungsaufträgen und/oder Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz
  • Teamleitende in stationären Settings und in ambulanten Diensten
  • Coaches, die zusätzliche systemische und biografieorientierte Tools suchen
  • Supervisorinnen und Supervisoren, die zusätzliche Expertise in Fallsupervision anstreben

Das Fachseminar ist keine Voraussetzung, aber ein möglicher Einstieg in das neue Certificate of Advanced Studies CAS-Programm Systemisch-biografische Diagnostik und Fallarbeit. Für Teilnehmende am CAS-Programm wird die Kursgebühr des Einführungsseminars in Höhe von CHF 550 angerechnet.

Weitere Informationen

Download Detailprogramm

Bemerkung

Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten.

Anmeldung

Anmelden

Standort

Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Hochschule für Soziale Arbeit Riggenbachstrasse 16 4600 Olten
Diese Seite teilen: